Benefizkonzert für die TelefonSeelsorge

(c) Lars Lingemeier

Am Tag der Deutschen Einheit gibt das Sinfonieorchester Wuppertal unter Leitung von Julia Jones ein Sonderkonzert in der Stadthalle. Die Einnahmen gehen in diesem Jahr an die Wuppertaler TelefonSeelsorge.

Die Wuppertaler TelefonsSeelsorge (TS) steht für ein starkes Stück ehrenamtliches und kirchliches Engagement: 85 ausgebildete Ehrenamtliche machen rund um die Uhr, tagsüber, nachts und an den Feiertagen, Dienst am Telefon. Und helfen damit Menschen in Krisensituationen.

„Für uns ist es ein Zeichen der Anerkennung der Stadt, dass die Einnahmen des Konzertes in diesem Jahr an uns fließen“, sagt Pfarrer Joachim Hall. „Das ist eine tolle Wertschätzung und unser Dank geht an Stadt und Orchester.“ Da ein Teil der Ausbildung der Ehrenamtlichen, Fortbildungen und Supervision bei der TS durch Spenden finanziert wird, wird die finanzielle Unterstützung dringend gebraucht.

Beim Sonderkonzert zum Tag der Deutschen Einheit spielt das Sinfonieorchester Wuppertal unter Leitung von Julia Jones. Nach der Nationalhymne erklingt am Tag der Deutschen Einheit Paul Hindemiths ›Engelkonzert‹, erster Satz der Sinfonie ›Mathis der Maler‹ und Ouvertüre der gleichnamigen Oper. Das Team von der TS wird zum Konzert in der Stadthalle einen Infostand aufbauen, um über ihre Arbeit zu berichten.

Neue Ehrenamtliche werden immer gesucht: Anfang 2019 startet der nächste Ausbildungskurs. Am 24.10. um 18.30 Uhr findet dazu ein Informationsabend an der Kirchstraße 9 statt.

Das Konzert im Großen Saal in der Historischen Stadthalle beginnt am Mi. 3. Oktober um 11 Uhr, Einlass ist ab 10.40 Uhr. Tickets gibt es unter anderem bei der KulturKarte am Kirchplatz.

Foto: Lars Langemeier
Text: Nikola Dünow/ör-nd